Der Pomsky – Ein kuscheliger Wegbegleiter

Was ist ein Pomsky?

Ein Pomsky Hund ist eine neue Kreuzung aus Siberian Husky und Zwergspitz, dem sogenannten Pomeranian. Ihren Ursprung hat die recht neue Hybrid-Züchtung in den USA. Der Wunsch der Pomsky-Liebhaber nach einem kleinen, flauschigen Familienmitglied führte dazu, dass Züchter den „Modehund“ kreierten. Die Vorgehensweise stößt auf vielerlei Kritik, trotzdem wird der Minihusky immer beliebter.

Zuchtziel des Pomsky sind die wunderschönen blauen Augen!

Zuchtziel des Pomsky sind die wunderschönen blauen Augen!

Oft wird der Pomsky auch als Zwergspitz-Husky-Hybrid oder als Huskarian bezeichnet. Sein Temperament und Aussehen ist von seinen Vorfahren geprägt: Es sind kleine, flauschige Energiebündel. Seine Lebenserwartung liegt bei guter Pflege und gesunder Ernährung bei etwa 14 Jahren.

Da der Pomsky eine neue Hunderasse ist, existiert in Deutschland noch kein Zuchtstandard. Die Welpen können daher sehr unterschiedlich ausgeprägte Merkmale aufweisen. Sowohl Aussehen als auch Charakter sind nicht genau bestimmbar oder gar vorhersehbar.

In den USA ist der Pomsky schon etwas etablierter und wird von der International Pomsky Association im Standard definiert. Mhr dazu auf unserer Übrsichtsseite über Pomsky-Verbände und Vereine.

Der Pomsky ist ein kleines, wuscheliges Überraschungspaket!

Royal Canin (ROYBJ) Hundefutter Mini Digestive Care, 1er Pack (1 x 2 kg)

Price: EUR 15,43

5.0 von 5 Sternen (23 customer reviews)

2 used & new available from EUR 15,43

Merkmale des Zwergspitz-Husky-Hybrid

Pomsky-Züchter streben die Erschaffung einer Hunderasse an, die die Eigenschaften von Husky und Zwergspitz vereint.

Wie groß wird der Pomsky?

Für die Größe eines Pomsky gibt es einen angestrebten, aber noch nicht festgelegten Standard. Die Rasse ist neu und entsteht aus einer Kreuzung zweier sehr unterschiedlicher Hunderassen. Die Größe kann daher stark variieren und ist in den ersten Generationen absolut willkürlich. Einige Pomskies erreichen die Größe eines ausgewachsenen Husky, andere werden kaum größer als ein Zwergspitz.

Entscheidend ist hierbei auch, aus welcher Generation der Zuchtlinie der Hund entstammt. Sind Husky oder Zwergspitz frisch gekreuzt, variiert die Größe stärker. Im Schnitt erreichen Pomskies der ersten Generation (F1) ein Gewicht von sechs bis 15 Kilo. Handelt es sich um die zweite Generation (F2), pendelt sich die Größe bei etwa 25 bis 38 cm ein. Der Minihusky erreicht dann ein Gewicht von 4,5 bis 11,5 Kilo.

Der Pomsky hat spitze Ohren, eine kurze Schnauze und einen nach oben gekringelten Schweif.

Der Pomsky hat spitze Ohren, eine kurze Schnauze und einen nach oben gekringelten Schweif.

 

Aussehen des Pomsky

Die Merkmale von Husky und Zwergspitz werden mit Absicht in den Spitz-Husky-Mix eingezüchtet. So wird der Pomsky zu einem flauschigen Mini-Husky oder einem drahtigen, großen Spitz. Vereinheitlichte Merkmale gibt es noch nicht, die Pomsky-Welpen sind daher in der ersten und zweiten Generation kleine Überraschungspakete. Mit kommenden Generationen (F4 und mehr) werden sich ein einheitliche Merkmale festigen und ein Rassestandart kann definiert werden.

Körperbau und Fell

Der Pomsky hat kleine, dreieckige Stehohren, eine kurz Schnauze und einen nach oben eingerollten Schwanz. Das Fell des Hundes ist flauschig und seidig. Die Farben variieren zwischen Schwarz, Weiß, Braun und Grau.

Die blauen Augen des Pomsky

Die Augen des Pomsky können viele Farben annehmen

Die Augen des Pomsky können viele Farben annehmen

Die Welpen des Zwergspitz-Husky-Hybriden werden mit blauen Augen geboren. Die Augen des Hundes bleiben in den ersten Lebenswochen der Welpen blau, sie beginnen jedoch im Alter von etwa einem Monat, sich zu verändern.

Zuchtziel beim Pomsky sind strahlend blaue Augen, der Minihusky kann jedoch die komplette Spanne an möglichen Augenfarben aufweisen: blaue Augen, grüne Augen, haselnussbraune Augen oder braune Augen.

Auch Odd-Eye ist möglich. Hierbei sind die beiden Augen des Hundes in unterschiedlichen Farben gefärbt. Die Augen können an sich zusätzlich ebenfalls zweifarbig sein. Die Augenfarbe beim Pomsky ist also eine große Wundertüte.

 

Fellpflege beim Pomsky

Der Pomsky hat sogenanntes Doppelfell. Zweimal im Jahr kommt der Hund in den Fellwechsel und stößt sein flauschiges Unterfell ab. Bürstet man den Pomsky ein paar Mal pro Woche und pustet das Fell dabei durch, kann man den Haarausfall jedoch eindämmen.

Der Huskarian kann gebadet oder zum Hundefrisör gebracht werden, um dem Haarausfall Herr zu werden. Auch Scheren ist möglich. Da das Fell den Pomsky vor Kälte und Hitze schützt, darf er jedoch nicht rasiert werden.

Charakter des Pomsky

Der Minihusky vereint im Idealfall die charakterlichen Eigenschaften seiner hündischen Vorfahren in sich. Der Zwergspitz-Husky-Mix ist intelligent und treu wie der Husky und dabei aktiv und fröhlich wie der Zwergspitz. Er ist in der Regel verspielt und fröhlich, dabei jedoch intelligent, aktiv und willensstark. Durch seine Husky-Gene verfügt er über eine große Ausdauer und ist daher eher für aktive Menschen geeignet. Der Pomsky liebt lange Spaziergänge und fordert den Großteil des Tages Beschäftigung ein.

Pomsky-Hündin mit flauschigem Fell.

Pomsky-Hündin mit flauschigem Fell.

Der Zwergspitz vererbt dem Pomsky seinen ausgeprägten Beschützerinstinkt, zusätzlich jedoch auch seine Vorwitzigkeit. Dadurch ist der Hund recht ungeduldig. Auch wenn durch seine Husky-Gene eine große Portion Freundlichkeit und Ruhe in seinem Charakter auftreten kann, ist er für Kleinkinder eher nicht geeignet. Da der Pomsky eine neue Hybridrasse ist, sind seine charakterlichen Merkmale jedoch noch unterschiedlich stark ausgeprägt. Eine Festigung des Wesens wird erst in kommenden Generationen erfolgen.

Der Pomsky stammt vom Husky ab, lässt sich im Vergleich zu diesem jedoch gut trainieren und abrichten. Von den Kleinspitzen hat er es geerbt, gefallen zu wollen. Der Minihusky ist aufmerksam, neugierig und aktiv an allem Neuen interessiert. Das bedeutet gleichzeitig, dass er sich auch Unarten schnell aneignen kann. Ein Pomsky ist zwar süß, aber kein Zierhund. Er braucht eine starke Hand, die ihn fördert und fordert.

Krankheiten und Gesundheit

Hybridrassen haben allgemein den Ruf, robuster zu sein als Rassehunde. Fakt ist, dass der Pomsky eine hohe Resistenz gegenüber der genetischen Erkrankungen der Ursprungsrassen Husky und Zwergspitz aufweist. Gegenüber normalen Erkrankungen soll ihr Immunsystem jedoch anfälliger sein.

Der Zwergspitz-Husky-Mix zeigt zudem eine Anfälligkeit für Zahnerkrankungen. Mit gesunder Ernährung und regelmäßigem Zähne putzen können hier Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

Welche Eigenarten die der Husky-Kleinspitz-Hybrid von seinen Vorfahren erben kann, erfahren Sie in unserem Artikel über den sibirischen Husky.